Anfang der Seite
  • Ben Jones

US-Waldbrandstatistik - Wie schlimm sind Waldbrände in Amerika?

Aktualisiert: 25. Oktober 2023

Ob es sich um einen spanischer Mann, der mit brennenden Kleidern um sein Leben rennt, noch nie dagewesene Waldbrände in Alaska, oder eine Hitze-Apokalypse", die bereits Hunderte von Todesopfern gefordert hat und in Südeuropa weiterhin Verwüstungen anrichtetIn den letzten Wochen waren Waldbrände überall in den Nachrichten zu sehen. Ob bezeichnet Waldbrände, Buschbrände oder Flächenbrände - wir hören immer mehr darüber.


Die Klimakrise verschärft die Häufigkeit und Häufigkeit von Waldbränden erheblich, was katastrophale Folgen für den Planeten, die Tierwelt, die Menschen und ihre Lebensgrundlagen hat.


Aber was sagen die Zahlen? Genau zum richtigen Zeitpunkt haben unsere Freunde von Bankrate eine Zusammenstellung eine Reihe aktueller Statistiken über Waldbrände in den Vereinigten Staaten zusammengestellt, wobei verschiedene maßgebliche Quellen herangezogen wurden. In diesem Blog werden wir Sie auf einige dieser Fakten und Statistiken zu Waldbränden aufmerksam machen.


US-Wildfeuer-Statistiken auf einen Blick


Die Zahlen könnten nicht alarmierender sein:

Die finanziellen Kosten von Waldbränden


Die Milliarden Tonnen emittiertes Kohlendioxid und Verlust von Kohlenstoffsenken zur späteren CO2-Bindung als Folge von Waldbränden ist katastrophal. Darüber hinaus zerstören Waldbrände weite Landstriche und Lebensräume und damit hochkomplexe und reichhaltige Ökosysteme.


Die Waldbrände haben auch schwerwiegende finanzielle Folgen. Das Insurance Information Institute hat die teuersten Waldbrände in den USA bewertet. Die Zahlen sind atemberaubend:


  1. Camp Fire, 2018: Der Gesamtschaden des teuersten US-Waldbrandes aller Zeiten wird auf 10 Milliarden Dollar geschätzt, etwa 10,38 Milliarden Dollar in 2021 Dollar.

  2. Tubbs-Brand, 2017: Der Tubbs-Brand verursachte geschätzte versicherte Schäden in Höhe von 8,7 Milliarden Dollar oder etwa 9,23 Milliarden Dollar bis 2021.

  3. Woolsey-Feuer, 2018: Der Woolsey-Brand hat geschätzte Schäden in Höhe von 4,2 Milliarden Dollar verursacht, oder 4,36 Milliarden Dollar nach Inflation.

  4. Oakland Fire (Tunnel), 1991: Dieser Waldbrand Anfang der 90er Jahre verursachte geschätzte Schäden in Höhe von 1,7 Mrd. $, bzw. 3,24 Milliarden Dollar unter Berücksichtigung der Inflation.

  5. Atlas-Feuer, 2017: Der Atlas-Brand verursachte Schäden in Höhe von etwa 3 Milliarden Dollar, was etwa 3,18 Milliarden Dollar im Jahr 2021.

  6. Glasbrand, 2020: Der Glasbrand kostete zum Zeitpunkt seines Auftretens etwa 2,95 Mrd. $, was einem Betrag von 3,07 Milliarden Dollar bis 2021.

  7. CZU-Blitzkomplex-Brand, 2020: Der CZU-Blitzkomplex-Brand kostete geschätzte versicherte Schäden in Höhe von 2,5 Mrd. $ bzw. rund 2,6 Milliarden Dollar nach Inflation.

  8. Thomas Fire, 2017: 2,43 Milliarden Dollar an Schäden in 2021 Dollar.

  9. LNU Blitzschlagkomplex Brände, 2020: Ein großer Komplex von Waldbränden mit Schäden in Höhe von 2,34 Milliarden Dollar bereinigt um die Inflation.

  10. Witch Creek Feuer, 2,08 Milliarden Dollar geschätzte Verluste in 2021 Dollar.


Die Rolle des Menschen bei Waldbränden


Eine alarmierende Tatsache, die nicht ignoriert werden kann, ist, dass bis zu 85 % der Waldbrände auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen sind. Ob zufällige Entzündung oder vorsätzliche Brandstiftung, unser Handeln hat schlimme Folgen für die Umwelt und alle Lebewesen. Es ist wichtig, dass wir unsere Rolle zu erkennen Es ist wichtig, dass wir unsere Rolle bei der Verschlimmerung der Waldbrandkrise erkennen und Maßnahmen zur Verhütung und Eindämmung dieser Katastrophen ergreifen.


Statistik der Waldbrände nach Jahr

Waldbrände pro Jahr in den USA seit 2018

Ein Blick auf die jüngsten Daten zur Anzahl der Waldbrände pro Jahr in den USA zeigt einen Aufwärtstrend bei der Anzahl der Brände pro Jahr: von 58.100 Waldbränden im Jahr 2018 auf 69.000 Waldbrände im Jahr 2022. In Bezug auf die Millionen verbrannter Hektar ist ein Trend schwieriger zu erkennen, Allerdings besteht ein wissenschaftlicher Konsens darüber, dass die Waldbrände insgesamt schlimmer werden.

Waldbrände pro Jahr und Millionen Hektar verbrannter Fläche in den USA seit 1993

Ein Blick auf einen längeren Zeitraum zeigt einen leichten Rückgang der Zahl der Brände pro Jahr in den USA, aber einen Aufwärtstrend bei den Millionen von verbrannten Hektar pro Jahr.


Die Daten für die Grafik der aktuellen und historischen Waldbrände stammen vom National Interagency Fire Center.


Waldbrände haben in den letzten Jahren an Häufigkeit und Zerstörungskraft zugenommen, angeheizt durch die sich verschärfende Klimakrise. Die Zahlen sprechen für sich und zeichnen ein düsteres Bild der durch diese Infernos verursachten Schäden.

Grafik zeigt die zunehmende Häufigkeit von Waldbränden in den USA

Die Daten für diese Tabelle zur Häufigkeit von Waldbränden stammen von NIFC. Die Ländereien des Bundesstaates North Carolina sind von den Bränden und der Anbaufläche des Jahres 2004 ausgenommen.


Trotz jährlicher Schwankungen ist die Trendlinie nicht zu übersehen. Die zunehmende Häufigkeit von Waldbränden stellt ein existenzielles Risiko für unseren Planeten und seine Arten dar, und wenn nicht etwas gegen die angerichteten Schäden unternommen wird, sind die Folgen unvorstellbar.


Standorte für Waldbrände


Hier ein Blick auf die Waldbrandstatistiken der am stärksten betroffenen US-Bundesstaaten für das Jahr 2022. Wir konzentrieren uns nur auf vom Menschen verursachte Brände:

Staat

2022 verbrannte Hektar (menschliche Brände)

New Mexico

847,283

Texas

584,691

Oklahoma

383,950

Kalifornien

250,394

Idaho

230,898

Washington

105,550

Florida

101,472

Kansas

80,089

Arizona

71,535

Daten aus dem NIFC.


Gefährlichste Staaten für Waldbrände


Im Jahr 2022 wurde Kalifornien zum am stärksten durch Waldbrände gefährdeten Bundesstaat der Vereinigten Staatenund übertraf damit alle anderen Bundesstaaten in Bezug auf die Zahl der gefährdeten Grundstücke deutlich. Mit mehr als zwei Millionen gefährdeten Grundstücken war das Risiko in Kalifornien fast dreimal so hoch wie im zweithöchsten Bundesstaat Texas, in dem weniger als 717.000 Grundstücke gefährdet waren.


Gemessen an der Zahl der extrem brandgefährdeten Grundstücke waren die fünf risikoreichsten Staaten:

  • Kalifornien: 2.040.600

  • Texas: 717,800

  • Colorado: 373,900

  • Arizona: 242.200

  • Idaho: 175,000

Quelle: BankRate


Statistik über Waldbrände in Kalifornien


Kalifornien hat die Hauptlast der Waldbrände in den USA getragen - sowohl in der Vergangenheit als auch in jüngster Zeit - mit 9.279 Bränden, 4.197.628 verbrannten Hektar, 10.488 zerstörten Gebäuden und mindestens 31 Todesopfern allein im Jahr 2020 (iii). Die einzigartige Kombination aus Klima und Geografie macht die Region zu einem Hotspot für verheerende Waldbrände.


Der Bundesstaat hat schon lange mit diesen Infernos zu kämpfen, und die letzten Jahre waren besonders brutal. Im Jahr 2020 gab es in Kalifornien eine schwindelerregende Zahl von Bränden -9.279 insgesamt. Diese Brände verschlangen über 4 Millionen Hektar Land, zerstörten mehr als 10.000 Gebäude und forderten zahlreiche Menschenleben.


Die Waldbrandkatastrophe im Golden State erinnert uns eindringlich an die dringende Notwendigkeit, in Prävention, Schadensbegrenzung und die Widerstandsfähigkeit von Gemeinden zu investieren.


Dryad Wiederverkäufer-Partner CAL FIRE ist die wichtigste Autorität für Statistiken über Waldbrände in Kalifornien. Ihre Daten zeigen, dass im Jahr 2021fast 2,6 Millionen Hektar verwüstet, 3.629 Gebäude zerstört oder beschädigt und tragischerweise drei Menschenleben gefordert haben.


Im Jahr 2022 war ein deutlicher Rückgang Die durch kalifornische Waldbrände verursachten Verwüstungen gingen deutlich zurück: 362.455 Hektar brannten, 104 Gebäude wurden beschädigt, 772 Gebäude zerstört und bedauerlicherweise gab es neun zivile Todesopfer.

CAL FIREs Vorfall-Archiv
Ein Blick in das Vorfallarchiv von CAL FIRE

Verhütung von Großbränden - die Zeit der Erkennung ist entscheidend


Ein allgemeines Problem bei der Eindämmung von Waldbränden besteht darin, dass sich die meisten Erkennungsmethoden derzeit auf augenbasierte Technologien stützen, wie z. B. CCTV-Systeme und Satelliten. Es kann oft Stunden dauern, bis diese Systeme einen Brand erfolgreich erkennen und die Behörden alarmieren, was oft viel zu spät ist.


Wenn es um Waldbrände geht, ist die Zeit von entscheidender Bedeutung. Dryad's Silvanet bietet eine Brandfrüherkennung, die Rauch, Wasserstoff und andere durch Pyrolyse freigesetzte Gase in den frühen Stadien eines Waldbrandes erkennt und den Feuerwehrleuten wertvolle Zeit und eine Chance gibt, das Feuer zu löschen, bevor es sich unkontrolliert ausbreitet.

Grafik zur Reaktionszeit bei Waldbränden

Dryad bietet eine Ultra-Früherkennung von Waldbränden durch solarbetriebene Gassensoren in einem groß angelegten IoT Maschennetz in einem Wald platziert. Mit den bahnbrechenden Erkennungsfähigkeiten von Dryadkönnen Waldbrände viel früher erkannt und daher viel einfacher gelöscht werden, so dass sie in ihrem Verlauf gestoppt werden.


Dadurch wird der Ausstoß von Tausenden von Tonnen CO2 verhindert und unsere wertvollen und lebenswichtigen Regenwälder gerettet. Bis 2030 strebt Dryad an 3,9 Millionen Hektar Wald zu retten vor dem Verbrennen bewahren und verhindern, dass 1,7 Milliarde Tonnen CO2-Emissionen vermeiden.


Frühzeitige Erkennung von Waldbränden - Was die Experten sagen

Biddle at al. fanden heraus, dass eine Verkürzung der Reaktionszeit um eine Stunde die Häufigkeit von Großbränden um 16 % verringert.


Verlängert sich die Reaktionszeit um eine Stunde, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Feuer auf mehr als 20 Hektar ausbricht, um 29 %, so Plucinski.


Arienti et al. fanden heraus, dass eine Verzögerung der durchschnittlichen Antwortzeit von 15 Minuten auf 65 Minuten die Wahrscheinlichkeit eines "Antwortausfalls" um 25 % erhöht.





1,091 views0 comments
Ende der Seite